Suchst du noch oder wohnst du schon?

Willkommen bei Bauer-Real !

Oft werde ich gefragt: "Frau Bauer - wie wird das weitergehen mit den Immobilien. Werden die Preise weiter steigen?"

Darauf habe ich eine klare Antwort:

"Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen!"
(Karl Valentin)

Österreich baute EU-weit meiste Wohnungen

Preise stiegen durchschnittlich um 5%

Von Gerhard Rodler

Im Jah­res­ver­gleich führt Öster­reich beim Woh­nungs­neu­bau die Rang­lis­te in der EU und den dar­über hin­aus un­ter­such­ten Län­dern an (5,4 be­gon­ne­ne Woh­nungs­bau­pro­jek­te pro 1.000 EW), ge­folgt von Frank­reich (4,5) und Is­ra­el (4,3). Auch bei den Län­dern, in de­nen Ban­ken zur Fi­nan­zie­rung von Wohn­bau­pro­jek­ten die nied­rigs­ten Zins­auf­schlä­ge ver­lan­gen, zählt Öster­reich ne­ben Bel­gi­en, Deutsch­land so­wie Frank­reich, Schwe­den und den Nie­der­lan­den zum Spit­zen­feld. Dies zeigt der neu er­schie­ne­ne De­loit­te Pro­per­ty In­dex.

In ganz Eu­ro­pa hält der Preis­an­stieg für Wohn­im­mo­bi­li­en an. Auch in Öster­reich sind die Prei­se im Jahr 2014 um 5 Pro­zent ge­gen­über 2013 mo­derat ge­stie­gen. Für 2014 lie­gen die Wer­te bei durch­schnitt­lich 2.500 Euro/​m² und es wird auch wei­ter­hin mit ei­nem An­stieg ge­rech­net. „Ers­tens die ste­tig stei­gen­de Zu­wan­de­rung nach Wien, zwei­tens der un­ge­brems­te Run der In­ves­to­ren auf die wei­ter als si­che­re An­la­ge gel­ten­den Im­mo­bi­li­en, drit­tens nied­ri­ge Zin­sen so­wie vier­tens die Er­war­tungs­hal­tung sind die Grün­de, dass noch kein Ende des Preis­an­stie­ges ab­zu­se­hen ist“, er­läu­tert Alex­an­der Ho­hen­dan­ner, Part­ner und Real Es­ta­te Lea­der De­loit­te Öster­reich. Auch die Ände­run­gen im Be­reich der Im­mo­bi­li­en­be­steue­rung sieht Ho­hen­dan­ner als eine der Ur­sa­chen für den An­stieg der Trans­ak­tio­nen von 2013 auf 2014.

Den höchs­ten Preis­an­stieg für Neu­bau­ten ver­zeich­net Ir­land (+31,7 Pro­zent), ge­folgt von Is­ra­el (+25,6 Pro­zent) und Groß­bri­tan­ni­en (+21,6 Pro­zent). In Öster­reich be­nö­tigt man wei­ter­hin knapp sechs Brut­to­jah­res­ge­häl­ter, um sich sei­ne ei­ge­nen vier Wän­de zu leis­ten. Da­mit liegt das Land im eu­ro­päi­schen Mit­tel­feld. Spit­zen­rei­ter ist Is­ra­el mit rund 12,7 Jah­res­ge­häl­tern, am güns­tigs­ten ist Wohn­raum in Bel­gi­en zu er­wer­ben (3,2 Jah­res­ge­häl­ter).



Nähe Prater (U1,U2) / ruhige 2 Zimmerwohnung

Nähe Prater (U1,U2) / ruhige 2 Zimmerwohnung

Objektnummer: 18858 , 1020 Wien